"It might be Christmas every day"

gibts jetzt sogar

als Notenausgabe! 

> Musikhaus Doblinger Wien <

 

Theo goes Jazz

 

Alte deutsche Schlager als Jazzstandards

Mit „Theo goes Jazz“ haben Ute Jeutter und Andreas Hertel ein Programm zusammengestellt, bei dem Liebhaber alter deutscher Evergreens ebenso auf ihre Kosten kommen wie passionierte Jazzfans: einige der größten Jazzstandards sind aus amerikanischen Schlagern entstanden - aber steckt in den alten deutschen Gassenhauern nicht auch genug musikalisches Potential, um Jazzmusiker animieren zu können, sich ihrer anzunehmen? Jeutter und Hertel gingen der Frage nach und die Suche in der Schlagerkiste hat sich gelohnt. Kompositionen wie „Nur nicht aus Liebe weinen“, „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ oder „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“ erweisen sich als durchaus jazztauglich und es wäre mit Sicherheit viel zu schade, sie in der Mottenkiste verschwinden zu lassen. Mit „intelligenten, kitschfreien und teils verspielt- humorvollen Arrangements“ (AZ Mainz) garantiert das Duo einen unterhaltsamen Abend mit alten, musikalischen Bekannten wie Theo Mackeben, Friedrich Hollaender oder Peter Kreuder. Ute Jeutter nimmt Sie mit ihrer „kraftvollen, hinreißend schmachtenden Altstimme“ (AZ) mit auf die musikalische Reise in die Vergangenheit, unterstützt Andreas Hertel am Klavier, der auch solistisch sein Können unter Beweis stellen wird.

Ute Jeutter - vocals
Andreas Hertel - piano

auch als Band mit Bass und Schlagzeug zu hören

Presse Ute Jeutter

 

Mit ihrer tiefen klangvollen Stimme brachte die Sängerin die Stücke zur Geltung...Die Band erwies sich als äußerst professionell....Wäre es nicht so eng gewesen, wäre bestimmt der ein oder andere Zuschauer aufgestanden, um zu den fetzigen Rhythmen zu tanzen.

Taunuszeitung 27.10.01

 

Letztere Ballade war ein Höhepunkt des Abends, den Ute Jeutter mit viel Verve und sängerischem und schauspielerischen Können gestaltete. Die bestens eingespielte Combo um Andreas Hertel, einen der besten Jazzpianisten des Rhein-Main-Gebiets, tat ihr Übriges, um den Abend zu einem vollen Erfolg zu machen.

Mainzer Zeitung, 17.4.02

 

...was den Besuchern serviert wurde, ist ziemlich einmalig in der deutschen Musikszene...Vor allen Dingen bei langsameren Bluestiteln ... zeigt Ute Jeutter, welch großartige, kraftvolle und variantenreiche Stimme (teilweise interpretiert sie die Stücke ohne Mikrofon) die Frankfurterin besitzt...kündigten weitere sicherlich für Furore sorgende Auftritte in der Schmuckstadt an.

Rhein-Zeitung 23.10.02

 

Das Ute Jeutter Trio begeisterte das Publikum.

Höchster Kreisblatt 5.2.01

 

Ute Jeutter haucht, schreit interpretiert die Zeilen mit kräftiger Altstimme. Feinster Jazzgesang...

Frankfurter Rundschau 6.2.01

 

Ute Jeutter.. alles an ihr ist Musik und Gefühl - singt diese Songs mit ihrer herrlichen Stimme. Sie hat hervorragende Begleiter. Der Abend war ein Genuss für Jung und Alt.

Eschborner Nachrichten. 4.10.01

 

„Wie in einem amerikanischen Club“

...So virtuos wie das perfekt aufeinander eingespielte Duo die unterschiedlichsten traditionellen bis neusten Jazzformen handhabte, improvisierte Hertel auf denTasten und veränderte Jeutter ihre Stimme... Schauer liefen den Zuhörern über den Rücken ... schwelgten in Hertels Klavierspiel und waren fasziniert von Jeutters „Wahnsinnsstimme“.

Main-Taunus Kurier 7.10.02