"It might be Christmas every day"

gibts jetzt sogar

als Notenausgabe! 

> Musikhaus Doblinger Wien <

 

Pressezitate „Tea for Three“

 

 

„Musikalische Highlights... glänzende Unterhaltung...“

Gießener Allgemeine

 

„Jazz vom Allerfeinsten.“

Wiesbadener Wochenblatt

 

„Tea for Three“ begeistern im Jazzclub...


Die Musik verbreitet nicht nur beim Zuhören gute Laune, sondern auch beim Zuschauen. Kaum einer kann bei diesen heißen Klängen still sitzen.…

Der Jazzclub-Vorstand freute sich über den gelungenen Abend mit „dufter Musik“.

Mannheimer Morgen

 

„Bevor die Routiniers aber die Bühne entern, swingt zunächst einmal Andreas Hertel (Piano) mit seiner zum Quartett gewachsenen Formation „Tea for three“ (special guest: Axel Pape/Drums) das Auditorium ein. ...“

Wiesbadener Kurier 22.07.2013

 

„Vielen Dank für Eure CD; sie gefällt uns sehr gut. In der nächsten JazzWelle-Sendung werde ich schon etwas spielen und dann immer zeitnah zu den jeweiligen Konzertterminen...“

Radio Rheinwelle, JazzWelle-Redaktion

 

„Eingängige Musik im Park…

Mit der Swing-Jazz-Gruppe "Tea for Three" hat er einmal mehr eine gute Wahl getroffen. Die Musiker überzeugen mit ihren swingenden Melodien zum Mitschnippen ebenso wie mit Balladen oder den Blues-Themen aus dem Oscar-Peterson-Repertoire. ,Die Musik ist für ein solches gemütliches Beisammensein genau richtig.’…"

Allgemeine Zeitung Mainz

 

„Ein beswingter Sonntag“

Mainzer Rhein-Zeitung

 

„Bei angenehmer Musik… ließ es sich gut verweilen… Und wie in deren Broschüre beschrieben…hatten die Musiker…ein gemütliches, glückliches Publikum.“

Rhein-Main-Wochenblatt

 

"Mit Bravour und Improvisationsgeist...

"Tea for Three" und Jens Bunge zogen Zuhörer voll in Ihren Bann

...erstklassige Darbietungen der Musiker...nuancenreiches Spiel... Allesamt beeindruckten sie dabei mit einer an Perfektion grenzenden Präzision in ihrem temporeichen Spiel... und so zeigten sich schließlich Publikum und Musiker gleichsam begeistert von dem gemeinsamen Abend..."

Wiesbadener Kurier

 

„Das Jazzpublikum im Alten Konvikt war begeistert“

Schwäbische Zeitung Ehingen


„Jazzclub Rheinhessen“ animiert Publikum im Kulturkeller zum rhythmischen Mitschnippen

Zum rhythmischen Mitschnippen animierende Soundtracks verwöhnten jung gebliebene Freunde zeitloser Kompositionen, die an Nat King Coles Zauberkraft oder Oscar Petersons phänomenales Klavierspiel erinnerten. ...

Zuvor bewiesen begnadete Hände mit „Within the simple life“, dass die oft zitierte „Leichtigkeit des Seins“ kein Märchen ist. Lebensfreude bedarf spielerischer Impulse, für die mit virtuosen, nie aber eitlen Soli sowohl Kontrabassist Florian Werther wie Stefan Kowollik auf sechs Saiten seiner Gitarre einfühlsam beitrugen...

Stehender Applaus aller Generationen lässt keinen Zweifel zu. Mit der Partnerschaft zum „Jazz-Club“ gewinnt der bislang durch die Folk- oder Songwriter-Szene herausragend bediente „Geheimtipp“ im Kellerweg noch mehr Fans.“

Allgemeine Zeitung Oppenheim 14.01.2014 

 

Drive für den Herbst

 

JAZZ-LOUNGE – Swing mit Dunja Koppenhöfer und der Formation „Tea for Three“

 

...Mit umfangreichem Repertoire und hinreißender Verve verwandelten die Musiker die Stadthalle in einen Jazzclub mit begeistertem Publikum...

Ein Feuerwerk der guten Laune und beste Unterhaltung...vier Vollblutmusiker, die nicht nur hervorragend miteinander musizieren, sondern auch ein tolles Entertainment liefern...

Vielmehr spielen sie gemeinsam Jazz im klassischen Sinne... Bei den Soli flutschen die schnellen Läufe von Kowollik auf der Gitarre so butterweich und fließend wie die Motive auf dem Bass von Werther oder auf dem E-Piano von Hertel... Die Melodien von Duke Ellington („It don’t mean a thing“, „Sophisticated Lady“) bis hin zu „Sunny side of the street“ gehen direkt ins Ohr und unter die Haut..."


Bettina Bergstedt, Darmstädter Echo 22.10.13

 

 

Starke Stimme, starke Frau

Dunja Koppenhöfer und „Tea for Three“ brillierten bei Jazz Lounge

 

... Grandios spielten E-Pianist Andreas Hertel, Stefan Kowollik an der Gitarre und Florian Werther (Kontrabass), die sich zunächst instrumentell allein mit „Red Blues“ vorstellten.

 

Mit dem Engagement der charmanten Sängerin, die zusammen mit Pianist Hertel schon einmal bei einer Sommer-Soiree in Kleestadt bezaubert hatte, war ein besonderer Wurf gelungen. Gleich mit der ersten Nummer „Sunny side of the street“ sprang der Funke über. Diese besondere Erscheinung mit Ausstrahlung und enormem Stimmvolumen wusste von Beginn an ihre Zuhörer zu fesseln. Wunderbar harmonierten neben und mit ihr erfahrene Vollblutmusiker, Profis allesamt, mit einem großen Repertoire vieler schwerer Stücke....

 

Swingend, groovend, immer leicht, kamen sie mit gefühlvollen Versionen bekannter und origineller Standards, Blues- und Swing-Klassikern daher. „It don’t mean a thing“ oder auch „Sophisticated Lady“ gerieten zu Höhepunkten. Natürlich durften die mitreißenden lateinamerikanischen Weisen nicht fehlen...

Ganz neue und ungewohnte Wege hat sich Dunja Koppenhöfer zur Stimme und zur Musik erschlossen. Eine starke Frau mit besonderer Persönlichkeit und starker Stimme, die scheinbar spielerisch mit Gefühl und Temperament agierte, ein pure Lebensfreude ausstrahlendes Energiebündel zwischen schwungvoll, leidenschaftlich und einfühlsam....Mit großer Sicherheit und viel Humor bewegte sie sich auf der kleinen Stadthallenbühne und demonstrierte, dass Jazz keine ernste Sache sein muss. Dafür dankte das absolut hingerissene Publikum mit starkem Beifall ebenso wie für das hervorragende Klangerlebnis höchsten Niveaus von „Tea for Three“.       Dorothee Dorschel

 

Odenwälder Bote, 25.10.13