Andreas Hertel Quintett Jazzkeller Frankfurt

Andreas Hertel Quintett

Modern Mainstream Jazz

 

 


Das Quintett überzeugt mit ansprechenden und sehr niveauvollen Eigenkompositionen des Bandleaders im Modernen Mainstream und schafft es, mit dieser zeitlosen Musik sowohl das Publikum zu verzaubern als auch die Kritik zu begeistern.
Die Gruppe vereint hervorragende Musiker, die schon lange feste Größen in der Jazz-Szene des Rhein-Main-Gebiets, in Mannheim, Köln und darüber hinaus sind.

Mit wechselnden Gästen kommen immer wieder neue Programme zur Aufführung, zuletzt u.a. mit Daniel Guggenheim (sax) und Martin Standke (dr)  im Jazzkeller Frankfurt. Dabei kam eine viersätzige Suite von Andreas Hertel zur Uraufführung, die den Geist von Coltrane's "A Love Supreme" weiter trägt.

 

In der Besetzung

- Heiko Hubmann, tp,flh / Steffen Weber, ts,ss / Andreas Hertel, p / Florian Werther, b / Axel Pape, dr -

spielte das Quintett die CD "My Kind of Beauty" (Klangraum Records Mainz) in München ein und gastierte in vielen Clubs und auf Festivals.

2010 war das Andreas Hertel Quintett Gewinner des ersten Landesjazzfestivals Rheinland-Pfalz.
Zudem wurden drei seiner Stücke in das neue German Book Vol. 1 aufgenommen (Nil Edition).
Nach 2 CDs mit dem Quartett „Composer’s Voice“ setzt Andreas Hertel die Reihe seiner Alben mit Eigenrepertoire fort.

Die Band spielte u.a. in Berlin bei "Jazz in den Ministergärten", beim Jazz-Transfer Saarbrücken (Festival), in Heilbronn (Jazz-Club Cave 61), in der renommierten Münchener "Unterfahrt", beim Jazzfestival Völklingen, beim Festival "Jazz and Joy" Worms, Jazzfestival Idstein, Kultursommer Rheinland-Pfalz sowie in zahlreichen weiteren Clubs. Die neue CD wurde im Jazzkeller Frankfurt vorgestellt.
SWR, hr und 3sat sendeten Ausschnitte bzw. das komplette Album.
Im „Jazz-Podium“ Dez 08/Jan 09 erschien ein Artikel mit Rezension.
www.wiesbaden.eins.de bezeichnete die CD sogar als „eine der besten Jazzeinspielungen 2008".

Klangbeispiele Im Netz unter www.myspace.com/andreashertel

Zu hören ist ein höchst abwechslungsreiches Programm aus melodischen, atmosphärischen Stücken, die das Publikum stets ansprechen und berühren und vor allem auch für jazz-unerfahrene Hörer jederzeit zugänglich sind.
Nicht technisch-virtuose Selbstdarstellung oder Experimente um der Experimente willen sind hier gefragt, sondern Musik mit Atmosphäre, Aussagekraft und Tiefgang.
Dass die Musiker auch in ihren Improvisationen spontan und höchst einfallsreich miteinander kommunizieren und so gekonnt immer wieder neue Höhepunkte setzen, versteht sich schon fast von selbst.

Es lohnt sich also auf alle Fälle, diese Band anzuhören!

Andreas Hertel, Heiko Hubmann
Foto Jean M. Laffitau

Referenzen Quintett

 

1. Platz Auswahl für das 1. Landesjazzfestival Rheinland-Pfalz 2010

Berlin, „Jazz in den Ministergärten“ (07, 09)

München, Jazzclub Unterfahrt 2009

Worms „Jazz and Joy Festival“ 2010

Kultursommer Rheinland-Pfalz auf Kloster Arnstein (Obernhof/Lahn) 2011, 2012, 2013

Saarbrücken, Jazz-Transfer 06 (Festival)

Völklinger Hütten-Jazz 09 (Festival)

Jazztage Idar-Oberstein (Festival)

Jazzfestival Idstein 2012

Jazzkeller Frankfurt

Jazz-Club Cave 61 Heilbronn

Jazzinitiative Eifel, Bitburg

Saarbrücken, Rathaus, Bürgermeister-Empfang

Bad Homburg, Kulturzentrum Englische Kirche (Kulturamt)

Rüsselsheim, Kulturzentrum "Das Rind"

Hessenfestival Bad Camberg 07

Mainz, Frankfurter Hof

Mainz, Jazz-Initiative

Bad Kreuznach, Jazzinitiative

Wiesbaden, thalhaus

Wiesbaden, Kulturforum (Kulturamt)

Taunusstein-Wehen, Schlosskeller

Kempinski Hotel Falkenstein, Königstein (März 09)

 

Andreas Hertel Quintett
Live in München "Unterfahrt" 2009 mit Thomas Bachmann (Sax)